Partner der M-Bus Konferenz 2012:
figawa
----------
OMS
------------------------

Goldsponsor:


 

--------------------------

 

Aussteller:


----------
----------
--------------------------

 

Mediapartner:


----------
----------
----------
----------
----------

 

 


 

 

 

 

 


1. M-Bus-Konferenz ist Initialzündung für weitere M-Bus-Aktivitäten

 

Am 16. November 2010 fand in Frankfurt/M die 1. M-Bus-Konferenz statt. Hier ein Bericht über die Veranstaltung.

Die Teilnehmer der M-Bus-Konferenz 2010 am 16. November 2010 in Frankfurt/M waren sich einig: Der Veranstaltung werden weitere Schritte folgen. Die nächste M-Bus-Konferenz ist schon beschlossene Sache. Auch der dringende Wunsch nach dem regelmäßigen M-Bus-Forum soll erfüllt werden. Dessen Ziel ist es, den Austausch zwischen den Unternehmen, die sich mit M-Bus beschäftigen, zu intensivieren und das Protokoll auch auf internationale Ebene positionieren. M-Bus ist der Protokollstandard (EN13757) für die Verbrauchsdatenerfassung und Übertragung von Zählerdaten.

Für Verbrauchtransparenz und für Abrechungen werden Verbrauchsdaten benötigt. Diese liefert einfach und sicher das als europäischer Standard (EN13757) normierte M-Bus-Protokoll. Vor rund 20 Jahren wurde es an der Universität Paderborn von Prof. Dr. Horst Ziegler entwickelt. Mit Entwicklungen wie Smart Metering und Smart Grids und durch die Forderung nach Energieeffizienz von Anlagen und Gebäuden gewinnt es immer mehr an Bedeutung. Prof. Dr. Ziegler: „Es wurde Zeit für Anwender und Anbieter von M-Bus-basierten Lösungen, sich über Gegenwart und Zukunft des M-Bus auszutauschen, Einführungsstrategien zu diskutieren und neue Impulse für die Zukunft des M-Bus zu setzen.“

Das ganztägige Vortragsprogramm mit abschließender Podiumsdiskussion bot einen Überblick über die gesamte Palette des M-Busses und die aktuellen Herausforderungen. Das Open Metering System (OMS) – Open Metering für Smart-Metering-Syteme – war ebenso Thema wie die Integration von M-Bus in Gebäudeautomationssysteme und Smart Homes. Einig waren sich alle Referenten über die Zukunftsfähigkeit des M-Busses. So zum Beispiel Dr. Arne Kähler, Techem Energy Services GmbH, Eschborn: „M-Bus und vor allem der Wireless-M-Bus haben beste Voraussetzungen, um sich dauerhaft als übergreifender Standard für die Feldebene zu etablieren.“ Weitere Informationen bot die begleitende Ausstellung mit Unternehmen wie b+b Automations- und Steuerungstechnik GmbH, devolo, Steinbeis Transferzentrum Embedded Design und Networking, Tixi und NZR.

Initiiert wurde die 1. M-Bus-Konferenz von der TEMA Technologie Marketing AG. TEMA hat bereits mehrfach erfolgreich Konferenzen und andere Marketingaktivitäten im Bereich Metering durchgeführt. Beispiele sind Pressearbeit für Echelon bei der flächendeckenden Einführung von Smart Metern in Italien oder Konferenzen zum „Internet der Energie“ und Elektromobilität.

Partner der M-Bus-Konferenz war die Universität Paderborn. Unterstützung fand sie bei den Organisationen figawa (Firmen im Gas und Wasserfach), OMS (Interessengemeinschaft Open Metering Lösungen für Smart Metering) und SmartWerk (Informations- und Serviceplattform für Stadtwerke für Smart Metering und Smart Grids).

 

Podiumsdiskussion: Prof. Dr. Peter Fischer (Moderation), Karsten Pott (Bär Industrie-Elektronik GmbH), Matthias Lürkens (Gesytec GmbH), Dr. Arne Kähler (Techem Energy Services GmbH), Wolfgang Esch (AMBER wireless GmbH), Hartmut Baden (OMS GROUP), Dirk Lill (Steinbeis-Transferzentrum & Steinbeis-Innovationszentrum Embedded Design)(von links nach rechts)